Worte-an-die-Rose

Von | April 23, 2011

Durch dauernde Gedanken an Sie …
Als sie sich erhob, die Bürde ihres Blühens und Duftens zu tragen.
Mit Lust:
Hat sie, dass es der letzte sein würde –
von ihren Tagen noch nichts gewußt?
Nur, dass sie gühender noch werden müßte,
reiner und seliger hingegeben dem Lichte.
Spürte sie –
ach, dass zum Tode sie sich rüste.
Die Sonne kam raus, als sie unterging; zu spät, um Wunder zu wirken:
So wildes leben.
Bedachte sie nicht, in alle Ewigkeit geht das so nicht?
……. die Erkenntnis der Rose.
Tagebucheintrag R.K. 03.12.1985